Das sind unsere Azubis

Das neue Lehrjahr hat im August begonnen und auch bei Parkett Dietrich freuen wir uns über unsere neuen Auszubildenden!

Aktuell haben wir insgesamt 15 Azubis, davon vier im kaufmännischen und elf im handwerklichen Bereich. Hier bilden wir Schreiner und Parkettleger aus und wir freuen uns besonders, dass wir auch junge Männer, die aus Afrika nach Europa geflüchtet sind als Azubis in unserem Team willkommen heißen dürfen. Bereits im vergangenen Jahr hatte sich der erste junge Mann aus Afrika bei uns beworben und sofort einen positiven Eindruck gemacht. Wir geben grundsätzlich jedem Bewerber die Chance sich bei einem persönlichen Gespräch bei uns vorzustellen und sich zu präsentieren. Im Laufe des Jahres kamen weitere Flüchtlinge aus Afrika, die sich um einen Ausbildungsplatz bei uns beworben hatten. Trotz – oder gerade wegen – der tragischen Biografien, die jeder der jungen Männer durchlebt hat, sind alle sehr motiviert und engagiert.

„Wenn man sich die Lebensgeschichte so junger Menschen anhört, dann gehört es aus unserer Sicht mit zu den sozialen Aufgaben und Verpflichtungen, die man hat, hier eine Chance und Aufgabe und im besten Fall eine neue Heimat zu geben.“ – Frank Dietrich

Unsere Ausbildung

Die Ausbildung zum Schreiner oder Parkettleger dauert klassisch drei Jahre. Neben dem jeweils mehrwöchigen Blockunterricht an der Berufsschule, sorgen wir als Ausbildungsbetrieb für die praktischen, handwerklichen Fähigkeiten. Aber natürlich gehört bei der Ausbildung von jungen Menschen auch immer viel pädagogisches und menschliches Gespür dazu. Im ersten Lehrjahr vermitteln wir deshalb auch erst einmal die grundsätzlichen Werte, die ein Mitarbeiter – unabhängig von seiner Herkunft – von Parkett Dietrich mitbringen muss: Pünktlichkeit, Höflichkeit, Verlässlichkeit und Verantwortungsbewusstsein. Ein Mentor aus dem Handwerksteam steht den Azubis als Ansprechpartner für Fragen und bei Problemen zur Verfügung.

Im zweiten Lehrjahr liegt unser Fokus auf dem handwerklichen Können, die Azubis sammeln Baustellenerfahrung. Dabei legen wir Wert darauf, dass sie in möglichst festen, eingespielten Teams unterwegs sind und das „learning by doing“ bei unseren hohen Qualitätsansprüchen effektiv passieren kann.

Im dritten Lehrjahr schließlich sind die Auszubildenden dann schon fit für eigenverantwortliches Arbeiten. Durch wirtschaftliche Anreize motivieren wir die jungen Leute, ihre Ausbildung bestmöglich zu absolvieren. In der Regel übernehmen wir unsere Auszubildenden nach bestandener Gesellenprüfung. Wir freuen uns zu sehen, wie sie während der Zeit bei uns gewachsen sind und wissen, dass sie unserem Anspruch an die Qualität unserer Arbeit gerecht werden.

Pin It on Pinterest

Share This