Stilwelten: Cosmopolitan inspired by New York

Stilwelten: Cosmopolitan inspired by New York

Kaum ein Ort auf der Welt, wo das kosmopolitische Lebensgefühl so gefeiert wird wie in New York. Seit Jahrzehnten fällt, sobald von Lifestyle, Trends und prägenden Einflüssen in Kunst, Design, Kultur und Mode die Rede ist, der Blick nach Big Apple. Die US-Metropole galt lange Zeit als Hauptstadt der Welt – und auch, wenn die globale Style-Community inzwischen noch andere Zentren des Zeitgeists ausgemacht hat, bleibt NYC ein einzigartiger Schmelztiegel der Kulturen und verlässlicher Seismograf für die stilistischen Strömungen, die dann morgen international gefeiert werden. Wer sich hier behauptet, schafft es überall, wissen wir spätestens seit Frank Sinatras Hymne auf seine Wahlheimat. Aber die Konkurrenz lauert immer und überall. Vielleicht ist deshalb am New York Look nichts leise und dezent, sondern so schillernd, glamourös und exaltiert, das man ihn schwerlich übersehen kann.

Natürlich ist in New York nichts aus einem Guss. Dafür ist der Reichtum am Einflüssen zu groß, den ganze Dekaden an Avantgardisten ihrer Zeit hinterlassen haben. Hier trifft die amerikanische Variante des eleganten Art déco auf die sachliche Schlichtheit eines Mid Century Designs und kreiert anschließend aus dem Mix eine neue Eleganz, die sich jeder zeitlichen Einordnung entzieht. Zudem lieben die New Yorker das Spiel mit den Stilen. Sie verweigern sich den Normen und gehen nahezu respektlos mit dem reichen gestalterischen Erbe um, das ihnen ihre Stadt zu bieten hat. Erlaubt ist, was gefällt. Nur urban muss es unbedingt sein. Liebliche Ländlichkeit, verschnörkelte Romantik und provinzielle Harmlosigkeit sind das einzige Tabu, das der Look jedem unbedingt auferlegt. Vermutlich sucht man deshalb auch die kleinen filigranen Formen vergebens.

Hier steht die heimliche Wiege des Lounge-Looks, bei dem im Zweifelsfall ein großes ausladendes Sitzmöbel mehrere kleine Stühlchen, die sich gefällig gruppieren, ersetzt. Denn auch wenn Wohnraum in der bevölkerungsreichsten Stadt der USA rar ist zelebrieren ihre Einwohner Großzügigkeit in den eigenen vier Wänden. Die erreicht man am besten durch optische Weite – auch auf dem Fußboden. Lange Dielen gewinnen gegenüber mosaikartigem Stabparkett. Dunkle Grundfarben bilden den Rahmen für wahlweise harmonisch ruhige oder aufregend kontrastreiche Arrangements.

Um einen Hauch des dynamischen New York-Styles ins eigene Zuhause zu holen, bedarf es neben der Lust am Inszenieren zudem einem guten Gespür für Proportionen. Auch wenn der Stil nicht wirklich reduziert – im Sinne von streng minimalistisch – ist, so speist er sich doch aus der Beschränkung auf wenige, dafür außergewöhnliche, markante Elemente, die pur präsentiert ihre ganze Wirkung entfalten. Den typischen Loft-Charakter, der aus der Umwandlung von Fabriketagen in Multifunktionswohnraum entstanden ist, lässt sich auch in konventionellen Häusern und Wohnungen umsetzen. Dazu wird der Eleganz von matt glänzendem Holz auf dem Boden die rustikale Optik einer unverputzten, gekälkten oder naturbelassenen Wand entgegengesetzt.

Keine Kunstrichtung ist so eng mit dem kontemporären New York verbunden wie Pop Art. Die Verschmelzung von Kunst und Kommerz, fotorealistische Darstellungen profaner Alltäglichkeiten und überdimensionale Artefakte, die absichtlich wie Massenprodukte der Industrie erscheinen, assoziieren einen liberalen Lifestyle, der seit den Sechziger Jahren nichts von seiner vibrierenden Attraktivität eingebüßt hat. Eine gehörige Prise Glamour, lackglänzende Oberflächen und sogar Glitzer heißen die Zutaten für die authentische Inszenierung. Sie gelingt mit starken Farbakzenten, die den Blick fokussieren und die Aufmerksamkeit bündeln. Ein Eyecatcher übernimmt die Stelle einer kompletten Einrichtung. Arrangements, die wie zufällig entstanden wirken, folgen in Wirklichkeit einem konsequenten Prinzip aus zur Schaustellen und Verbergen. Einbauschränke, glatte Fronten ohne sichtbare Griffe treten zurück und gewähren ausgesuchten Objekten ihren großen Auftritt.

Wie sich das Konzept des urbanen New York Look in der privaten Umgebung umsetzen lässt, erleben Sie in unseren fünf Ausstellungen, in denen wir unterschiedlichste Stile und Interpretationen zum Anfassen und Erleben realisiert haben. Begeben Sie sich auf eine Entdeckungsreise und lassen Sie die Atmosphäre stimmig eingerichteter Interieur-Beispiele auf sich wirken. Bei der Suche nach dem perfekten Parkett für Ihre persönliche Wohnwelt sind schließlich alle Sinne gefordert. Folgen Sie Ihrer Intuition, wir unterstützen und beraten Sie gern.

Welche Besonderheiten eine Immobilie auch immer aufweist – sie lässt sich auf unterschiedlichste Art von funktional bis spektakulär eindrucksvoll in Szene setzen. Aufgänge und Treppenhäuser erhalten dank mit Holz belegten Stufen und Vertäfelungen eine grafisch-klare Optik. Die Betonung von bestehenden Symmetrien und wie mit dem Lineal gezogenen Linien erzeugen den Eindruck kompromissloser Modernität, die auch in vielen Jahren garantiert noch Bestand hat. Denn auf eines ist bei allen kurzlebigen Trends, die kommen und gehen, sicher Verlass: Wahrer Stil kommt niemals aus der Mode!

Stilwelten: …more Handwerk …more Bohemian

Stilwelten: …more Handwerk …more Bohemian

Trendsetter kommen an ihm nicht vorbei. Der sogenannte Boho-Look füllt mit seinem Hang zur Exzentrik seit Jahren ohne Ermüdungserscheinungen die Interior- und Lifestyle-Magazine und beweist dabei in unterschiedlichster Ausprägung seine enorme Wandlungsfähigkeit. Was alle seine Interpretationen eint, ist die unkonventionelle Unangepasstheit, zu der es gehört, dass kombiniert wird, was auf den ersten Blick nicht unbedingt zusammenpasst. Damit dies gelingt, kommt es auf die kompromisslos erstklassige Qualität der einzelnen Zutaten an. Exquisite Einzelstücke, ausgesuchte Materialien  und ein Gespür für Harmonie sind die wesentlichen Voraussetzungen für ein so individuelles wie stilvolles Miteinander.

Dabei steht traditionelle Handwerkskunst an allererster Stelle bei der Einrichtung der eigenen vier Wände im „Bohemian Style“. Individualität ist Trumpf und die lässt sich am besten mit Unikaten – geschaffen oder ausgesucht nach eigener Fantasie, Vorstellung und Vorliebe – ausdrücken. Zur Königsklasse der Bodenbeläge gehört zweifellos das Intarsienparkett. Aus unterschiedlichen Hölzern von verschiedener Farbigkeit entstehen durch kunstvolle Einlegearbeiten Motive von einzigartiger Schönheit. Um die figürlichen wie abstrakten Bilder umzusetzen, verlangt es nach präziser Handarbeit auf allerhöchstem Niveau. Das Ergebnis ist immer ein Meisterstück für die Ewigkeit. Aus dem vollen, massiven Holz geschnitten überdauert es zumeist die Beanspruchung von Generationen. Denn das Schöne ist: Erst die Gebrauchsspuren und die edle Patina verleiht dem bohemehaften Stil sein authentisches Flair.

Schönheit benötigt Raum zur Entfaltung. Und je größer die Aura, desto mehr Expansionsfläche sollte man ihr zugestehen. Erst so kommt jedes besondere Stück oder Einrichtungselement einerseits optimal zur Wirkung und läuft andrerseits nicht Gefahr, mit seiner Präsens sein als Bühne dienendes Umfeld zu erdrücken. Das Resultat aus dieser Erkenntnis mag auch gleich als Rezeptur für den zeitgemäßen Boho-Style gelten: Bloß nicht überladen! Ein opulenter, reich verzierter Kronleuchter verliert im reduzierten Kontext seine barocke Behäbigkeit und erhält neue Modernität. Spannung erzeugen Sie im Mix mit zeitgenössischer Kunst, die auch gleich den Bezug zum Hier und Jetzt herstellt.

Ob Sie Ihrem Zuhause eine eher markant-strenge, geheimnisvolle und expressive oder eine von femininer Leichtigkeit und romantischer Eleganz geprägte Aura verleihen möchten, obliegt allein Ihrem persönlichen Geschmack. Dem Helligkeitsgrad der Räumlichkeiten kommt dabei in jedem Fall eine entscheidende Bedeutung zu. Und die wird neben dem natürlichen Lichteinfall und der gewählten Wandfarbe durch die Wahl des Bodenbelags entscheidend beeinflusst. Dunkle Dielen setzen ein Statement. Das satte Schokobraun geräucherter Eiche lässt sich wahlweise mit Naturtönen von Creme über Beige bis Grau mit nonchalantem Understatement rustikal, oder in Kombination mit dramatischem Rot, sonnigem Orange sowie royalem Lila höchst aufsehenerregend und urban inszenieren. Hellere Hölzer von warmem Honiggelb bis zartem Nougatbraun geben der Szenerie dagegen eine eher klassische, zeitlose Note.

Und weil wir wissen, wie schwer die Entscheidung zwischen den Nuancen dieser vielfältigen Wohnwelten ist, haben wir an unseren fünf Standorten in insgesamt 180 Ausstellungsräumen unterschiedliche, ganzheitliche stilistische Konzepte geschaffen, von denen Sie sich bei Ihrem Rundgang in aller Ruhe inspirieren lassen können.

Für den authentischen Bohème-Touch dürfen ein paar bewusst gesetzte Stilbrüche nicht fehlen. Was die Kunst „eklektisch“ nennt, nämlich der Mix aus verschiedenen Epochen, gehört zu den Zutaten, dem Interieur seine markante Persönlichkeit zu verleihen. Übrigens auch ein überzeugendes Argument für Sammler außergewöhnlicher Objekte, die sich inmitten der Einrichtung, als Accessoires auf Beistelltischen oder in Vitrinen perfekt in Szene setzen lassen. So entsteht letztendlich ein ureigener Stil, der sich sicher im Laufe der Zeit wandelt, dessen Basis aber, unabhängig von kurzlebigen Trends und modischen Strömungen, für immer Bestand hat.

Stilwelten: Poetic Ginger

Stilwelten: Poetic Ginger

Farben sind Geschmackssache – und Farben wecken Assoziationen. Wer aber bei Grau an Tristesse und Eintönigkeit denkt, hat seine subtile Sinnlichkeit noch nicht entdeckt. Dabei offenbart ein Blick in die Natur uns seine ganze Vielfalt, ohne die selbst bunt leuchtende Töne kaum zur Geltung kämen. Denken Sie nur an ein Lavendelfeld, dessen violette Blüten im Kontrast zum graugrünen Blattwerk erst ihre Strahlkraft erhalten. Oder den sonnengelben Ginster, der zwischen steingrauen Felsen seine sonnige Brillanz entwickelt. Kaum eine Farbe erzeugt auf so unaufgeregte Weise so viel Stimmung – von heiter bis dramatisch – wie Grau in allen seinen Schattierungen.

Farben sind Geschmackssache – und Farben wecken Assoziationen. Wer aber bei Grau an Tristesse und Eintönigkeit denkt, hat seine subtile Sinnlichkeit noch nicht entdeckt. Dabei offenbart ein Blick in die Natur uns seine ganze Vielfalt, ohne die selbst bunt leuchtende Töne kaum zur Geltung kämen. Denken Sie nur an ein Lavendelfeld, dessen violette Blüten im Kontrast zum graugrünen Blattwerk erst ihre Strahlkraft erhalten. Oder den sonnengelben Ginster, der zwischen steingrauen Felsen seine sonnige Brillanz entwickelt. Kaum eine Farbe erzeugt auf so unaufgeregte Weise so viel Stimmung – von heiter bis dramatisch – wie Grau in allen seinen Schattierungen.

Entscheidet man sich für Grau als Grundfarbe des Interieurs, kommt es einem Bekenntnis zu Neutralität, Zeitlosigkeit und Modernität gleich. Denn der Mischton aus Schwarz und Weiß, der hellsten und der dunkelsten Farbe der Palette, ist Klassiker und Trendfarbe zugleich. Ideale Voraussetzung für die Wahl einer langfristigen Investition, die die Einrichtung der eigenen vier Wände zweifelsfrei darstellt. Je nach Nuance wirkt Grau mal klar wie ein eisiger Wintermorgen oder samtig wie der Lehmboden der Savanne.

 

Höhere Blauanteile erzeugen eine eher kühle Ausstrahlung. Unterstützt wird diese gegebenenfalls durch (blaustichig kaltes) Licht. Dabei hängt es maßgeblich von der Architektur und Ausrichtung des Zimmers ab, wie sich der Lichteinfall im Laufe des Tages ändert, bzw. wie Leuchten und Lampen  die Lichtverhältnisse beeinflussen. Die kühle Wirkung wird je nach farbigem Sparringpartner verstärkt oder gemildert. Weiß bringt Helligkeit und unterstreicht den kühlen Effekt eher noch. Blau harmoniert perfekt und Schwarz verleiht der Szenerie  durch seine lichtabsorbierende Eigenschaft einen Hauch von Dramatik. Anteile von Gelb oder auch Rosé geben Grau dagegen eine weiche, pudrige Optik. Die Franzosen nennen die Vermählung von Grau und Beige „Greige“. Das Ergebnis ist ein überaus eleganter Farbton, der jedem kurzlebigen Trend überlegen ist und eine so perfekte wie neutrale Kulisse für alle möglichen Farbarrangements von dezent bis exaltiert bietet.n.

Aber nicht nur der Ton, auch die Textur entscheidet maßgeblich über den Effekt. Während Holz dank seiner natürlichen Struktur eine gewisse rustikale Gemütlichkeit ausstrahlt, verbreiten glänzend poliertes Chrom oder lackierte Oberflächen einen Touch eleganter Unnahbarkeit. Durch Mixen und Kombinieren entstehen spannende Kontraste für ein lebendiges Gesamtbild. Textilien, unverzichtbare Elemente jeder Raumgestaltung, unterstreichen den harmonischen Effekt oder setzen bewusst aufregende Akzente. Besonders raffiniert ist die Wiederholung von grafischen Mustern, die durch Verlegen unterschiedliche Holzarten und Farben erzeugt wurden. Mit dem Boden kann so buchstäblich der tonangebende Grund für eine höchst individuelle Einrichtung geschaffen werden.

In unseren Ausstellungen zeigen wir daher nicht nur eine Palette an Parkettböden aus unterschiedlichen Hölzern mit verschiedenen Finishs, sondern kreieren ganzheitliche Stilwelten – von der passenden Wandgestaltung, über Möblierungsideen bis zu einer geschmackvollen Auswahl an Heimtextilien. Wir laden Sie an unseren fünf Standorten auf insgesamt über 5.600 Quadratmetern ein auf eine anregende Reise für alle Sinne. Denn nicht allein die Optik entscheidend: Erleben Sie bei einem Rundgang durch unsere Ausstellungsräume die einzigartige Atmosphäre und Ausstrahlung und lassen Sie sich von unseren wohnlichen Inszenierungen inspirieren. Anhand von sogenannten Moodboards – komponierte Tafeln mit Farb- und Materialproben – demonstrieren wir ganzheitliche Konzepte unterschiedlichster Stile und liefern Ihnen praktische Ideen für die individuelle Umsetzung.

Für einen Hauch von Ethno-Flair verleihen hier Braunnuancen dunklem Grau zeitlose Eleganz. Stoffe mit reliefartigen, groben Webstrukturen und geprägte Lederoberflächen machen den bewussten Verzicht auf starke farbige Kontraste allemal wett. Antiquitäten aus Fernost oder kunsthandwerklich hergestellte Einzelstücke von schlichter Raffinesse ergänzen den exotischen Look kongenial.

Kaum eine andere Farbe schmeichelt warmem Grau so sehr wie Rosé. Die Palette von zartem Mauve bis kräftigem Lila verleiht dem eher maskulinen Grau feminine Leichtigkeit. Filigran florale Motive auf Tapeten, Textilien oder selbstverständlich auch ihre natürlichen Vorbilder in einer schönen Vase arrangiert bilden einen raffinierten Gegensatz zur geradezu archaischen Struktur luxuriös langer Holzdielen.

Egal, welche Wirkung Sie erzielen möchten und welchen Stil Sie für Ihr heimisches Wohlfühl-Ambiente bevorzugen – Grau erweist sich wie kaum eine andere Farbe als nuancenreicher, vielseitiger Partner und solide wandelbare Basis, an der Sie über kurzfristige  Trends hinweg garantiert lange Freude haben werden.

Pin It on Pinterest